Logo der Universität Wien

ReferentInnen

Auf der Konferenz treten erstmals in Europa auf diesem Feld weltweit führende Wissen-schaftlerInnen aus China und dem Westen in größerer Zahl auf und werden mit Gewerkschafts- und NGO-AktivistInnen aus China und Europa zusammentreffen:

Chang Kai

Chang Kai ist Direktor des Forschungsinstituts für Arbeitsbeziehungen an der Renmin Universität (Beijing) und Professor der School of Labour and Human Resources. Er hat in China und anderen Ländern zahlreiche Bücher über Arbeitsbeziehungen publiziert und war/ist eng in die nationale Politikgestaltung in Bezug auf arbeitsrechtliche Themen involviert, etwa bei der Formulierung des chinesischen Arbeitsvertragsgesetzes von 2007. Er war Mitverfasser eines Memorandums aus der Sicht der unselbständig Beschäftigten. Während der Streikwelle in der chinesischen Automobilindustrie im Sommer 2010 hat er zudem als Mediator der ArbeiterInnen an den Verhandlungen bei Honda teilgenommen. | Abstract

Pun Ngai

Pun Ngai ist Professorin am Institut für angewandte Sozialforschung der Polytechnischen Universität Hong Kong und stellvertretende Direktorin des Forschungszentrums für Sozialarbeit in China, einem Gemeinschaftsprojekt der Polytechnischen Universität Hong Kong mit der Peking Universität. Sie ist Autorin von „Made in China: Women Factory Workers in a Global Workplace“ (2005) und von „dagongmei. ArbeiterInnen aus Chinas Weltmarktfabriken erzählen“ (2008) sowie Mitautorin von „Aufbruch der Zweiten Generation. Wanderarbeit, Gender und Klassenzusammensetzung in China“ (Berlin, 2010). Sie hat die in Hong Kong ansässige NGO „Chinese Working Women Network“ mitgegründet. | Abstract

Anita Chan

Anita Chan ist Forschungsprofessorin am Zentrum für Chinaforschung der Technischen Universität Sydney. Ihr derzeitiges Forschungsinteresse gilt hauptsächlich den Arbeitsbedingungen in China und Vietnam. Sie hat zahlreiche Bücher und Artikel zu den Arbeits- und Lebensbedingungen chinesischer ArbeiterInnen, dem chinesischen Gewerkschaftsbund sowie zu arbeitsrechtlichen Fragen publiziert, etwa „Chinese Workers Under Assault: The Exploitation of Labor in a Globalizing Economy“ (2001). Von 1993 bis 2005 war sie Mitherausgeberin von „The China Journal“, einem der zwei einflussreichsten wissenschaftlichen Zeitschriften zum modernen China in englischer Sprache. | Abstract

Lu Huilin

Lu Huilin ist Außerordentlicher Professor für Soziologie an der Peking Universität. Er arbeitet zu Fragen der ländlichen Entwicklung und den WanderarbeiterInnen in China. Er ist Mitautor von „A Culture of Violence: The Labor Contracting System and Collective Actions by Construction Workers in Post-Socialist China“ (2010). | Abstract

Jonathan Unger

Jonathan Unger ist Professor und Direktor des Contemporary China Centre an der Austrialian National University. Er ist ein renommierter Experte zum modernen China und sein Forschungsinteresse gilt u.a. dem sozialen, politischen und ökonomischen Wandel im ländlichen China sowie chinesischen ArbeiterInnen und dem Fabrikleben. Er hat vierzehn Bücher publiziert, etwa „The Transformation of Rural China“ (2002) und war von 1987 bis 2005 Herausgeber und später Mitherausgeber von „The China Journal“. | Abstract

Weitere ReferentInnen in alphabetischer Reihenfolge:

  • Mario Becksteiner (Universität Wien, Österreich) | Abstract
  • Claudia Bonk (Südwind, Österreich) | Abstract
  • Florian Butollo (Institut für Sozialforschung, Universität Frankfurt, Deutschland) Abstract
  • Xuebing Cao (Keele University, Großbritannien)| Abstract
  • Antonella Ceccagno (Università di Bologna, Italien) | Abstract
  • Chih-Jou Jay Chen (Institute of Sociology, Academia Sinica, Taiwan) Abstract
  • Ya-Han Chuang (Paris IV Sorbonne University, Frankreich) Abstract
  • Suki Chung (Labor Action China, Hong Kong) | Abstract
  • Paolo Do (Queen Mary University of London, Großbritannien) | Abstract
  • Amy Dooling (Connecticut College, USA) | Abstract
  • Hermann Dworczak (Austrian Social Forum, Österreich) | Abstract
  • Peter Franke (Forum Arbeitswelten, Deutschland) | Abstract
  • Daniel Fuchs (Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien, Österreich) | Abstract
  • Mary Gallagher (Department of Political Studies, University of Michigan, USA) | Abstract
  • Rolf Geffken (Universität Oldenburg, Deutschland) | Abstract
  • Wolfgang Greif (GPA-djp Gewerkschaft, Österreich) | Abstract
  • Miao Han (Durham Law School, Großbritannien) | Abstract
  • Jisu Huang (Chinese Academy of Social Sciences, VR China) | Abstract
  • Xu Jiankang (VR China) | Abstract
  • Huang Jisu (CASS, VR China) | Abstract
  • Andrea Komlosy (Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien, Österreich) | Abstract
  • Astrid Lipinsky (Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien, Österreich) | Abstract
  • Suyu Liu (Linacre College, University of Oxford, Großbritannien) | Abstract
  • Ka Mei (Chinese Working Women Network, Hong Kong) | Abstract
  • Carlos Polenus (International Trade Union Confederation - ITUC) | Abstract
  • Tim Pringle (University of Warwick, Großbritannien) | Abstract
  • Gianni Rinaldini (Früherer Zentralsekretär der Metallarbeitergewerkschaft FIOM, Italien) | Abstract
  • Thomas Sablowski (Universität Frankfurt, Deutschland) | Abstract
  • Wolfgang Schaumberg (Forum Arbeitswelten, Deutschland)| Abstract
  • Roger Seifert (Wolverhampton University, Großbritannien) Abstract
  • Jackie Sheehan (School of Contemporary Chinese Studies, University of Nottingham, Großbritannien) | Abstract
  • Kan Wang (China Institute of Industrial Relations, VR China) | Abstract
  • Frido Wenten (University of London, Großbritannien) | Abstract
  • Monina Wong (IHLO, Hong Kong) | Abstract
  • Bin Wu (School of Contemporary Chinese Studies, University of Nottingham, Großbritannien) | Abstract
  • Keming Yang  (School of Applied Social Sciences, University of Durham, Großbritannien) | Abstract
  • Jiankang Xu | Abstract

Schrift:

Institut für Politikwissenschaft
Universität Wien

Universitätsstrasse 7/2. Stock
1010 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0